Hören und Schützen bei Lärm
Hören und Schützen bei Lärm
Weltneuheit ICP: Erstes Hörgerät für Lärmarbeitsplatz

Hören und Schützen bei Lärm

Weltneuheit ICP: Erstes Hörgerät für Lärmarbeitsplatz

Hörgeräteträger haben am Lärmarbeitsplatz mit handfesten Problemen zu kämpfen. Im Lärm müssen sie ein herkömmliches Hörgerät aus dem Gehörgang entfernen und den vorgeschriebenen Gehörschutz einsetzen. Bei Besprechungen und informellen Gesprächen am Arbeitsplatz sind dann Hörfähigkeit und Kommunikation gestört, die Arbeitssicherheit (Warnsignale können nicht mehr identifiziert werden) leidet.

Einzigartiger Schutz und sicheres Hören

Neu auf dem Markt ist das so genannte „ICP“ (Insulating Communication Plastic), eine Schutzlösung für Menschen mit Hörminderung am Lärmarbeitsplatz. Das ICP kombiniert ein Lärmarbeitsplatzprogramm im Hörgerät mit einem individuell angepassten Gehörschutz. So bleiben Innenohr und Resthörvermögen geschützt, die Kommunikationsfähigkeit und die Fähigkeit, Warnsignale und Maschinengeräusche zu erkennen bleiben jedoch erhalten.

Ein ICP kann auch im privaten Bereich zum Einsatz kommen, denn fünf Hörprogramme und ein intelligenter Programmwechsel sorgen für sicheres Verstehen in allen Gesprächs- und Hörsituationen, sogar am Telefon. Die Kosten für diese Investition in die eigene Sicherheit und den Schutz des Resthörvermögens werden in der Regel von den Berufsgenossenschaften übernommen!