Funktionsprüfung
Funktionsprüfung
Sicherheit geht vor! Deshalb erfolgt bei der für Hörluchs-Gehörschutzprodukte vorgeschriebenen Funktionsprüfung eine direkte Messung des Hörvermögens – mit und ohne Gehörschutz.

Funktionsprüfung

Denn Sicherheit geht vor

Gesetzliche Grundlagen

Jeder individuell angefertigte Gehörschutz muss laut gesetzlicher Vorgabe bei Auslieferung auf seine Funktion und Schutzwirkung hin überprüft werden. Zur permanenten Qualitätssicherung fordert die sogenannte Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung zur Abgabe von Gehörschutz, die in §24 der Betriebssicherheitsverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales verankert ist, dass Gehörschutz- Produkte seit dem 1.10.2010 nicht nur bei Auslieferung, sondern auch danach alle zwei Jahre getestet werden.

Der Einsatz von Otoplastiken ohne Funktionskontrolle mit einem Abschlag von 6dB ist entsprechend TRLV LÄRM TEIL 3 (Lärmschutzmaßnahme) nicht mehr zulässig. Spätestens alle zwei Jahre müssen alle individuell gefertigten Gehörschutzsysteme getestet werden.

Vorteile der Funktionsprüfung gegenüber der Dichtigkeitsprüfung

Die gesetzlichen Vorgaben zur Überprüfung von Funktion und Schutzwirkung eines Gehörschutzes können vom Hersteller für individuellen Gehörschutz wahlweise durch eine Dichtigkeits- oder durch eine Funktionsprüfung erfüllt werden. Das gewählte Messverfahren ist dann Teil der Zulassungsbestimmung des Gehörschutz-Produktes.

Wir von Hörluchs haben uns für die weitaus sicherere Funktionsprüfung entschieden. Die Funktionsprüfung hat gegenüber der Dichtigkeitsprüfung wichtige Vorteile. Bei einer Dichtigkeitsprüfung wird lediglich über Druckluft oder Mikrofon gemessen, ob eine Otoplastik dicht hält. Hingegen erfolgt bei der für Hörluchs-Gehörschutzprodukte vorgeschriebenen Funktionsprüfung eine direkte Messung des Hörvermögens – mit und ohne Gehörschutz.

So fällt bei einer Funktionsprüfung auch auf, wenn der Nutzer bereits eine vorhandene Beeinträchtigung des Gehörs hat. Der Hörverlust kann dann bei der Auswahl des Filters mit einbezogen werden. Denn auch eine Überdämmung sollte verhindert werden damit etwa Sprache oder Warnsignale wahrnehmbar bleiben. Wird nur eine Dichtigkeitsprüfung durchgeführt, fehlt diese wichtige Information über das individuelle Hörvermögen.

Wie wird die Funktionsprüfung durchgeführt?

Da die Funktionsprüfung für Hörluchs-Gehörschutzprodukte spezielle Kenntnisse voraussetzt, kann sie nur vom Hersteller, vom Betriebsarzt oder durch vom Hersteller geschultes Personal, etwa unsere zertifizierten Partner-Akustiker durchgeführt werden. In der Funktionsprüfung wird anhand der mitgelieferten Baumusterprüfung die Dämmwirkung des individuellen Gehörschutzes in den einzelnen Frequenzen gemessen und damit die Dichtigkeit genauso wie die einwandfreie Schutzwirkung und Funktion des Filters erfasst und dokumentiert.