Glossar

Begriffe aus dem Hörluchs® Universum

Bei Otoplastiken, Gehörschutz und Custom In-Ears gibt es eine Vielzahl an Abkürzungen und Fachausdrücken. Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Begriffe aus dem Hörluchs® Universum. Detaillierte Erklärungen und häufig gestellte Fragen finden Sie im FAQ-Bereich.

ACTIVE

Aktiver, mit Technik ausgestatteter Impulsgehörschutz.

BTE

Behind The Ear. Beschreibt eine Hörsystem-Bauform bei der das Hörgerät hinter dem Ohr sitzt.

CIC

Complete In Canal. Das Ohrstück sitzt sehr tief, jedoch noch etwas sichtbar im Gehörgang.

Concha

Kurz für Concha Auricularis, ist der medizinische Fachbegriff für die Ohrmuschel. In der Akustik versteht man unter dem Begriff „Otoplastik Concha“ die komplette Ausfüllung der Ohrmuschel mit einem Ohrstück.

COM

Zusatz-Bezeichnung für Gehörschutz mit der Möglichkeit, eine Kommunikations-Einheit anzubinden.

Universeller In-Ear Kopfhörer der Einsteiger-Klasse mit verschiedenen Domes für unterschiedlich große Gehörgänge.

FLEXFIT

Steht für die Kombination der Bauart Halbfolie (Aussparung am Tragus bis erster Knick) und der Hoka-Bauweise (Aussparung am Gehörgangsende).

GG

Gehörgang oder bei Bauform Gehörgangsform.

HA

„Hart“-Material aus 3D TEC LPH.

Halbconcha

Im Vergleich zur Vollconcha-Form wird bei der Bauform Halbconcha die Ohrmuschel nur bis knapp zur Hälfte durch die Otoplastik ausgefüllt.

Hauptwahrnehmungsbereich

Kennzeichnet das Frequenzband, das bei einem normal hörenden Menschen durchschnittlich gut hörbar ist, nämlich Frequenzen von etwa 20 bis etwa 20.000 Hertz.

HAWEI

„Hart-Weich“. Otoplastiken aus Hart-Weich-Acrylat, deren Oberfläche bei Hautkontakt angenehm weich wird.

HCP

Hörluchs Communication Plastic. Spezielle Otoplastik-Bauform mit Dämmfilter.

HdO

Hinter dem Ohr. Beschreibt eine Hörsystem-Bauform bei der das Hörgerät hinter dem Ohr sitzt.

HLF

Bezeichnet die Hörluchs® Carbonfilter-Serie.

IIC

Invisible In Canal. Das Ohrstück sitzt sehr nahe am Trommelfell und daher beinahe unsichtbar tief im Gehörgang.

HLM

Bezeichnet die Hörluchs® Wechselfilter-Serie für linear dämmenden Gehörschutz.

HOKA

Hohlkanal.

ICP

Insulating Communication Plastic.

LA

Bezeichnet den Lärmarbeitsplatz.

LPH

Die Materialbezeichnung 3D TEC LPH steht für lichtpolymerisierendes Harz.

PSA

Persönliche Schutzausrüstung.

RIC

Reciever In Canal. Der Hörer sitzt im Gehörgang.

SE

Secret Ear. Jede Otoplastik, die filigran, unauffällig und präzise im Ohr sitzt. Da Hörluchs® bei Hörsystem-Otoplastiken grundsätzlich diesen Maßstab setzt, werden Hörsystem-Otoplastiken auch gerne als SE-Otoplastiken bezeichnet.

SHORE

Der Shore-Wert legt fest, wie hart ein Material ist. Umso niedriger der Wert, umso weicher ist das Material. Je nach Bauform und Größe des Ohrstückes, wird das Material unterschiedlich wahrgenommen. Eine Otoplastik mit 70 Shore im Folien-Bauweise fühlt sich weicher an, als eine Otoplastik mit 40 Shore in Comfort-Bauweise. Silikon in 35 Shore ist schwimmfähig.

Eigenname für Produkt eines anderen Herstellers.

SNR

Signal-to-noise-ratio. Maß für die technische Qualität eines Nutzsignals, das in einem Rauschsignal eingebettet ist.

Sonderzulassungen W, X, S, V, E

Gehörschutz-Sonderzulassungen für spezielle Einsatzbereiche:

W: Kriterien „Warnsignalhören allgemein“, „informationshaltige Geräusche“ und „Sprachverständlichkeit“ erfüllt (mittlere Steigung der Mittelwerte der Oktavenschalldämmung maximal 3,6 dB/Oktave)
X: Extrem flachdämmender Gehörschutz. Ist für Personen mit Hörminderung geeignet. Kann auch für Musikerinnern und Musiker geeignet sein (mittlere Steigung der Mittelwerte der Oktavschalldämmung maximal 2 dB/Oktave).
S: Signalhören im Gleisoberbau möglich.
V: Signalhören beim Führen und Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr möglich.
E: Signalhören für Triebfahrzeugführer und Lokrangierführer im Eisenbahnbetrieb möglich. Einsatz nur zulässig nach erfolgreich bestandener Hörprobe gemäß Fachinformation der VBG und UVB „Lärmschutzmaßnahmen für Triebfahrzeugführer und Lokrangierer“ (bisher BGI/GUV-I 5147).
E1 = Sehr gut geeignet, insbesondere für Personen mit Hörminderung geeignet.
E2 = Gut geeignet.
E3 = Bedingt geeignet.

Quelle: IFA Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

SOWEI

„Soft-Weich“ Otoplastiken aus 3D SOFT SILIKON.

TiK®

Tief im Kanal. Das Ohrstück sitzt sehr nahe am Trommelfell und daher beinahe unsichtbar tief im Gehörgang.

UNIFIT

Universelle Passform für Gehörschutz-Otoplastiken.

Herstellerunabhängige RIC-Anbindung von Hörluchs®.