Hörluchs gewinnt Innovationspreis 2013
Hörluchs gewinnt
Innovationspreis 2013

Hörluchs gewinnt den Innovationspreis der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken 2013

Die Firma Hörluchs Gehörschutzsysteme GmbH & Co. KG wurde für das ICP Hörsystem mit dem Innovationspreis der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken 2013 ausgezeichnet.

Die Insulating Communication Plastic (ICP) ist das weltweit erste und einzige Hörsystem mit Zulassung für Hörgeräte im Arbeitslärm. Bestehend aus einem Hörgerät mit einem speziell für den Lärmarbeitsplatz entwickelten Programm und einer dafür zugelassenen Gehörschutzplastik ist das ICP Hörsystem perfekt auf die Bedürfnisse am Lärmarbeitsplatz zugeschnitten.

Der mit 20.000€ dotierte Preis wurde am 17.10.2013 im Rahmen des alljährlichen Wirtschaftstags der Volks- und Raiffeisenbanken in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen verliehen. Überreicht wurde der Preis an Firmeninhaber Thomas Meyer von Dr. Markus Söder, bayerischer Wirtschafts- und Heimatminister.

Die Entwicklung des ICP Hörsystems begann 2007, als sich Thomas Meyer im Keller seines Bauernhauses an die Herausforderung machte, ein Hörgerät für den Arbeitsplatz zu entwickeln. Bis 2011 war dies per Arbeitsschutzgesetz nicht gestattet. „Es kann nicht sein, dass wir ein Hörgerät nicht auch als Hörschutz programmieren können, das war eigentlich die zündende Idee“, so Meyer. „Wenn die Sprache 60 bis 70 Dezibel laut ist, erkennt ein normales Hörgerät die Wörter.“ Die Herausforderung bestand nun darin, am Lärmarbeitsplatz, wo man lauter redet, ja förmlich schreit, die Sprache verständlich zu halten und gleichzeitig den Lärmpegel am Trommelfell auf unter 85 Dezibel zu senken. Dies erforderte eine neue, auf diesen Anwendungsfall zugeschnittene Programmierung für das Hörgerät sowie eine passende Otoplastik für Ohrmuschel und Gehörgang, welche diese komplett abdichtet.

In 2011 wurde dann das ICP (Insulating Communication Plastic) zertifiziert. Mit der dazugehörigen Gesetzesänderung war der Weg nun frei. „Das ICP wurde positiv [von den Firmen] aufgenommen“, so Meyer. Wo vorher Mitarbeiter aufgrund fehlendem oder falschem Gehörschutzes mit unter schwere Hörschäden erlitten hatten, werden seitdem die ICP Hörsysteme eingesetzt. Das ICP Hörsystem wird auf den Gehörgang jedes Trägers individuell angepasst und die Kosten werden von Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft und Krankenkasse getragen.

Die Firma Hörluchs entwickelte sich bis heute zu einem Betrieb mit 18 Mitarbeitern, welcher jährlich rund 45.000 individuelle Gehörschutzsysteme als Unikate anfertigt.

Das ICP Hörsystem von Hörluchs ist ebenfalls für den deutschen Arbeitsschutzpreis 2013 in der Kategorie „Produktlösungen, kleine und mittelständische Unternehmen“ nominiert.